Menu
featured / Helena Rubinstein / Mascara / Review

[REVIEW] Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks

Helena Rubinstein

Mascaras gehören sicherlich zu der Produktsparte, wo ich im Laufe der Jahre viele Produkte ausprobiert habe. Wirklich festgelegt hatte ich mich lange Zeit nie. Die Auswahl ist riesig und jeder versucht ja die nächstbessere auf den Markt zu bringen, die mindesten 500% besser ist als alle anderem. Glaubwürdig ist das für mich schon lange nicht mehr. Allerdings hat das Interesse daran, neue Produkte in diesem Bereich auszuprobieren nie aufgehört. Vielleicht ist ja doch mal die Wunderwaffe dabei. Oder auch nicht. Wie auch immer. Am Ausprobieren habe ich noch immer viel Spaß und bietet sich mir die Gelegenheit ein neues Exemplar auszuprobieren, sage ich garantiert nicht nein.

 

 


 

 

Produktbeschreibung:

Welche Frau träumt nicht von perfekt getrennten Wimpern mit dem Maximum an Volumen, ohne das die Wimpern dabei verkleben oder verklumpen und das am besten von morgens bis abends? Mit der neuen Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks Mascara ist das nicht mehr länger nur ein Traum, denn dank einer innovativen Formel sorgt die Helena Rubinstein Mascara für die optimale Balance zwischen langem Halt und Geschmeidigkeit – Wahre Perfektion für Ihre Augen.

 

 

Die innovative Hybrid-Formel sorgt für ein perfektes Ergebnis

Schluss mit den üblichen Problemen, die man mit einer Mascara haben kann. Mit der Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks Mascara gibt es kein Verklumpen, kein Verschmieren, kein Verhärten und keine lästigen Rückstände mehr. Das alles ist möglich durch die neue innovative Hybrid-Formel, die die Lash Queen Perfekt Blacks Mascara von Helena Rubinstein so einzigartig macht. Das optimale Verhältnis zwischen Wachsen und Latex sorgt für langen Halt und Geschmeidigkeit der Wimpern.

Dabei sorgt das Wachs dafür, dass die Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks Mascara leicht aufzutragen und leicht zu entfernen ist. Außerdem bleiben die Wimpern durch den Wachs weich und geschmeidig. Das Latex in der Lash Queen Perfekt Blacks Mascara von Helena Rubinstein macht die Formel flexibel, so dass die Wimpern nicht starr und verhärtet wirken. Zudem macht es die Mascara widerstandsfähig und schmierfest. Das ganze wird noch ergänzt durch die patentierte, bogenförmige Bürste, durch sie erreichen Sie mit der Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks Mascara auch die äußersten Wimpern – Das Ergebnis:

  • Perfekt definierte Wimpern mit Volumen
  • Langer Halt und Geschmeidigkeit
  • Kein Verkleben, Verhärten, Verschmieren
  • Ein ausdrucksstarker und strahlender Blick von morgens bis abends

Die Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks Mascara bietet den optimalen Halt auch ohne Waterproof-Formel

Bei der Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks Mascara handelt es sich zwar um keine wasserfeste Formel, doch dank der innovativen Zusammensetzung bringt sie dennoch alle positiven Eigenschaften einer wasserfesten Mascara mit sich – langer Halt und ein sauberes Auftragen. Die negativen Eigenschaften einer wasserfesten Formel, wie zum Beispiel, starre Wimpern und schweres Entfernen, bleiben ihnen erspart. Sie vereint eben das Beste beider Welten. Und genau das macht die Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks Mascara so außergewöhnlich. Trotz der starken Haftung lässt sie sich kinderleicht entfernen. Egal ob mit Reinigungs-Öl, Reinigungsmilch oder lauwarmen Wasser.

Inhalt: 7ml

Preis: ca. 31€

 

 


 

Verpackung:

Optisch halte ich sie für wirklich gelungen. Ich persönlich mag ja diese goldene Optik, die irgendwie wie zerkratzt wirkt. Sie fühlt sich auch sehr schwer an (im Vergleich zu vielen anderen Mascaras in Plastikverpackung) und sieht einfach gut aus. Schon beim aufschrauben hat man das Gefühl etwas hochwertiges in der Hand zu haben. Wenn ich eine Mascara im High-End Bereich kaufe, dann will ich auch das Gefühl haben “mehr” als nur etwas Plastik in der Hand zu halten. Diesbezüglich habe ich nichts auszusetzen. Auch ist genau die richtige Menge an Produkt auf dem Bürstchen und bei der Produktentnahme verschmiert nichts an der Öffnung.

 

 

Preis:

Ob man jetzt eine Mascara in diesem Preissegment wirklich haben “muss” überlasse ich Jedem selbst zu beurteilen. Ich habe in der Vergangenheit sowohl Produkte im günstigen, als auch höheren Preissegment gekauft und verwendet. Habe ich den Preisunterschied immer bemerken udn für gerechtfertigt sehen können? Definitiv nicht. Hier ist es sicherlich persönliche Präferenz, ob man das Geld dafür ausgeben möchte oder eben nicht. Es ist halt doch irgendwie etwas Luxus und ab und an tut es doch auch gut sich zu belohnen. Oder sich schenken zu lassen Smiley

 

 

Bürstchenform:

Nach vorne hin wird sie deutlich schmaler, wodurch auch kürzere Härchen sehr gut zu erreichen sind. Nach vorne hin werden die Borsten auch kürzer, womit ich sehr gut zurecht kam. Direkt beim ersten Auftrag lag sie intuitiv gut in der Hand und ich habe mir nicht (wie so oft) den Liner verschmiert oder ins Auge gepikst (alles schon vorgekommen). Einfach ansetzen und nach oben ziehen. Dabei werden die Wimpern gut und schnell erwischt. Auch an die unteren Wimpern komme ich so gut heran.

 

Textur:

Ich bin immer angetan, wenn eine Mascara weder zu trocken, noch zu feucht ist. Hier hatte ich vom ersten mal an den Eindruck, dass sie so ist, wie ich es bei manchen Mascaras erst nach Wochen erlebe. Die Wimpern werden sehr gut schwarz gefärbt, ohne das ich mehrfach über die gleiche Stelle gehen muss.

 

Haltbarkeit:

Ich hatte den ganzen Tag über kein Problem dahingehend, dass sie irgendwie abstempelt, krümelt oder den Schwung verliert. Auch nach mehreren Tagen konnte ich keine Veränderung bemerken. Für mich auf jeden Fall ein sehr positiver Eindruck diesbezüglich.

 

 

Fazit:

Da der Preis immer eine sehr individuelle Komponente ist und für den einen mehr und den anderen weniger wichtig ist, belasse ich es einfach bei der Aussage, dass sie in meinem Budget durchaus in Ordnung ist, ich es aber nachvollziehen kann, wenn Jemand nicht so viel Geld für Mascara ausgeben möchte und kann.

Was ich allerdings in diesem Preissegment erwarte ist, dass sie sich optisch abhebt und auch im Auftrag zeigt, dass sie ihr Geld wert ist. Während sie in dem einen Bereich definitiv überzeugen kann, macht sie ihre Sache in dem anderen Bereich zwar sehr gut, aber halt nicht perfekt. Sie verlängert meine Wimpern und lässt sie definitiv besser aussehen. Was mir persönlich hier aber noch fehlt ist das Volumen. Ich brauche halt nicht nur eine Mascara die sehen lässt wie viele Wimpern ich habe, sondern es so wirken lässt, als hätte ich mindestens das doppelte des Ausgangsmaterials. Sicherlich ein hoher Anspruch, aber im Bereich Volumen überzeugen mich andere mehr. Hätte ich sie mir gekauft, wäre ich zumindest nicht vom Ergebnis enttäuscht gewesen. Um sie als Nachkaufkandidat in Erwägung zu ziehen fehlt mir einfach ein kleines bisschen an der Zufriedenheit in allen Bereichen.

Sicherlich jammern auf hohen Niveau, aber ich weiß eben, dass manch Mascara genau in dem Bereich mich mehr überzeugen konnte. Da Wimpern ja doch immer ein sehr individuelles Thema sind, könnte sie für euch allerdings genau die perfekte Mascara sein. Wenn es preislich für euch passt, vielleicht ja einen Versucht wert. Wenn nicht, ebenfalls völlig in Ordnung.

 

weitere Meinung findet ihr hier:

piiinkybeauty

theshimmerblog

 


Was ist eure persönliche Preisgrenze bei Mascaras? Habt ihr die Helena Rubinstein Lash Queen Perfect Blacks vielleicht schon ausprobiert oder andere Mascaras der Marke? Seid ihr bereit auch mal mehr dafür auszugeben oder reicht euch die günstige Version aus der Drogerie aus? Was sind eure persönlichen Favoriten im Moment. 

 

Instagram
Twitter
Snapchat: danisbeautyblog

Transparenz


3 Comments

  • Just
    Dezember 11, 2015 at 8:53 pm

    Wenn ich endlich mal eine Mascara finden würde, die mir auch dauerhaft gefällt, würde ich dafür wohl auch 30 Euro oder mehr ausgeben 😀 Meine Wimpern sind allerdings so störrisch, dass sie einfach total gerade sind und es super schwer ist, Volumen zu schaffen. Außerdem brauchen sie eine Wimperntusche die sehr flüssig ist, weshalb die meisten Mascaras nach drei Wochen Benutzung schon zu trocken sind und krümeln 🙁

    Reply
  • Sandri
    Dezember 14, 2015 at 9:32 am

    Ich hatte früher auch immer die Mascaras von HR und fand die immer sehr gut… mittlerweile benutze ich aber meist Drogeriemascaras, da für mich hier das Ergebnis auch ausreicht :)! Finde das Ergebnis wirklich gut, aber mir geht es ähnlich wie dir, dass ich hier ein WOW erwarte. 🙂 LG

    Reply
    • Dani
      Dezember 14, 2015 at 9:46 am

      Manchmal frage ich mich allerdings, ob es tatsächlich nur ein irrglaube ist, dass es ja bessere Mascaras geben muss. Das wäre ja langweilig, wenn man sie für sich selbst gefunden hätte und nie wieder nach etwas anderem Ausschau hält. Wo kämen wir denn da hin 🙂

      Reply

Leave a Reply

CommentLuv badge