Menu
Deo / featured

Deo oder Anti-Transpirant?

deo-oder-anti-transpirant

Seitdem ich mich zurück erinnern kann, habe ich subjektiv immer das Gefühl gehabt, dass ich recht schnell ins Schwitzen komme. Man kann jetzt sicherlich darüber diskutieren, ob etwas Schwitzen nicht normal ist und wir in unserer heutigen Gesellschaft es nicht etwas mit der Reinlichkeit übertreiben, allerdings ändert es am Ende des Tages nichts daran, dass ich mich unwohl dabei fühle. Über die Jahre habe ich so viele Produkte ausprobiert und so wirklich konnte mich zu 100% nichts überzeugen. Allerdings sind 90% durchaus akzeptabel. Seit einiger Zeit scheinen die Läger auch gespalten zu sein bezüglich Anti-Transpirant oder Deo Verwendern. Ich möchte heute einen Blick auf beide Produktkategorien werfen und welchen Vor- und Nachteil ich jeweils darin sehe und warum ich mich für eine Kategorie entschieden habe.

 

 



 

Warum schwitzen wir?

Bei einer körperlichen Aktivität (z.B. Sport)  oder einer Umgebung mit warmen Temperaturen dient Schweiß der Kühlung. Also vorrangig einer Schutzfunktion des Körpers. Auch Stresssituationen oder Angst können eine vermehrte Schweißbildung auslösen. Auch diente der Schweiß der Kommunikation. Heutzutage wohl eher als negatives Kriterium angesehen, kann Schweiß auch eine Wirkung aufs andere Geschlecht haben. Ein starker Schweißgeruch wird gern als Zeichen für mangelnde Hygiene gesehen (obwohl Schwitzen an sich normal ist), schafft Unsicherheit und suggeriert, dass man den Körper nicht unter Kontrolle hat. Daher versuchen wir mit entsprechenden Produkten diesem entgegenzuwirken.

Die Schweißdrüse hat uns evolutionär ermöglich auch über Stunden auf die Jagd zu gehen und die Beute verfolgen zu können (Schutzfunktion). Ohne sie hätten wir wohl nie den Zugang zum Fleisch gefunden. Ob dieses jetzt etwas Gutes oder Schlechtes ist, beurteilt selber.

 

Deo

Ein klassisches Deo sorgt dafür, dass ihr nicht nach Schweiß riechen sollt. Frischer Schweiß an sich riecht nämlich nicht. Erst wenn die Bakterien der Haut tätig werden, entsteht der Geruch. Es dient daher vorrangig der Geruchsüberdeckung mit Duftstoffen bzw. antibakteriellen Wirkstoffen. Es hält euch nicht davon ab zu schwitzen, nur riecht ihr im Regelfall nicht / kaum danach. Am Markt gibt es sehr viele Produkte in den unterschiedlichsten Formen (Stick / Spray etc.) und Duftrichtungen.

 

Anti-Transpirant

Ein Anti-Transpirant soll verhindern, dass ihr überhaupt erst schwitzt durch Aluminiumverbindungen. Hier wird die Schweißdrüse wie mit einem Art Pfropfen verschlossen und der Schweiß gelingt gar nicht erst an die Oberfläche. Insgesamt wird die Schweißbildung meist um ca. 50% reduziert und Duftstoffe sind ebenfalls enthalten (um geruchsverhindernd wirken). Damit dieser “Verschluss” funktioniert, wird empfohlen das Produkt am Abend aufzutragen, damit es über Nacht wirken kann. Auch nach einer Dusche bleibt die Wirksamkeit vorhanden. Die “Pfropfen” lösen sich nach und nach wieder, so dass man nicht das Gefühl haben muss, dass die Schweißdrüse irgendwann zu einem explodierenden Vulkan wird. Theoretisch reicht es hier ab und an das Produkt erneut aufzutragen um die Wirksamkeit aufrecht zu erhalten. Auch hier gibt es verschiedene Formen.

 

Vor- und Nachteile

Als Jemand, dem Schwitzen doch eher unangenehm ist, hat man beim Deo natürlich durchaus diese unangenehmen Schweißflecken unter den Achseln. Ich persönlich empfinde es als unangenehm zu sehen, dass meine Achseln dann auf der Kleidung diese kreisrunden nassen Stellen hinterlassen. Auch an anderen empfinde ich es persönlich als unangenehm zu sehen. So führt es bei mir dann immer dazu, dass ich die Arme unten lasse oder eben bevorzugt nur Tops trage, so dass ich schnell mal mit einem Tuch den Schweiß entfernen kann. Mag zwar nicht besonders sexy klingen, aber ich mag es einfach nicht. Ich habe schon so viele Deos ausprobiert und bisher hat es kein einziges geschafft mich nicht schwitzen zu lassen. Zumal man selbst ja den Duft eines Deos nach einer Weile nicht mehr wirklich wahrnimmt. So bleibt diese unangenehme Gefühl unter der Achsel und ich mags da einfach trocken.

Die Aluminiumsalze sind in letzter Zeit sehr in Verruf gekommen. Hier ist jedem selbst überlassen ob er das ganze für Panikmache hält oder nicht. Wir sind alle alt genug um uns eine eigene Meinung zu bilden und ihr findet im www sicherlich mehr als genügend Beispiele für beide Seiten. Allerdings gibt es nichts Anderes, was tatsächlich als Anti-Transpirant funktioniert. In absehbarer Zeit dürfen wir hier sicherlich eine ganze Menge an Studien und Ergebnissen erwarten, welche versuchen das ganze ins rechte Licht zu rücken.

 

Gewichtung

Fakt ist, dass sich im letzten Jahr der Umsatz zwischen Deo und Anti-Transpirant auf ungefähr 50/50 im Verhältnis beläuft. Davor haben die Anti-Transpirantien dominiert. Insgesamt ist der Absatz nahezu stabil geblieben. Deutschland gehört zu den Top 15 Deo Märkten (was auch die große Auswahl an Produkten erklärt), während man im asiatischen Markt kaum Produkte dieser Art antreffen wird.  Dieses wird in Zusammenhang mit dem Gen ABCC11 gesehen und dem Ohrenschmalz. Solltet ihr euch unbedingt mal durchlesen.

 

Produkttest

Interessant ist ebenfalls, wie die Wirksamkeit eines Produktes getestet wird. In sogenannten sniffing-tests wird in der Tat gerochen, wie stark der Probant nach Schweiß riecht, nachdem er das Produkt verwendet hat (Vergleich links und recht mit oder ohne Produkt) und bestimmten Situationen ausgesetzt war. Teilweise direkt am Probant oder durch z.B. Baumwoll-Pads, welche den Schweiß unter der Achsel aufgesaugt haben und dann in einem Glas aufbewahrt werden. Nicht nur, dass der Job bestimmt nicht einer der angenehmsten ist, auch als Proband wird einiges abverlangt. Bei Deos darf im Regelfall 7 Tage vorher kein Produkt verwendet werden, während es bei einem Anti-Transpirant schon 21 Tage sind (z.B. bei Beiersdorf). Könnt ihr euch vorstellen so lange kein Produkt zu verwenden?

Wenn ihr diesbezüglich noch mehr Infos wollt, könnt ihr euch einen Ablauf an dieser Präsentation einmal durchlesen.

 

 

Lesestoff

Zu unrecht verteufelte Inhaltsstoffe

Aluminiumsalze, once again

Fragen und Antworten zur Risikobewertung von kosmetischen Mitteln

 



Am Ende des Tages muss jeder das für sich passende Produkt finden. Ich habe mich dazu entschieden auch weiterhin dem Anti-Transpirant treu zu bleiben. Ich möchte einfach gar nicht erst ins Schwitzen kommen oder dieses so gut es geht vermeiden. Zu 100% wird dieses sicherlich nie möglich sein, aber ich begrüße einfach Produkte, welche mich dabei unterstützen. Wie seht ihr das und in welche Kategorie würdet ihr euch einordnen? Seid ihr auch der Meinung, dass wir durch unser zu hohes Bedürfnis nach Hygiene es teilweise übertreiben?

 

Facebook
Instagram
Twitter
Snapchat: danisbeautyblog

Merken

7 Comments

  • Anke
    November 6, 2016 at 10:01 pm

    Sehr interessanter Beitrag!
    Ich gehöre zwar grundsätzlich eher zu den wenig Schwitzern, neige also nicht zu Schweißflecken unter den Armen…. dennoch habe ich oftmals bei Deos das Gefühl, dass ich am Ende des Tages schon mal etwas rieche. Das mag ich gar nicht leiden. Daher bin ich auch im Team Antitranspirant.
    Liebe Grüße
    Anke
    Anke kürzlich veröffentlicht…[Nails] dear dark orchid by edding L.A.Q.U.E.

    Reply
    • Dani
      November 7, 2016 at 6:19 am

      Wahrscheinlich sind wir mit uns selber viel kritischer, als es die Mitmenschen sind. Eben weil man selber z.B. die Intensität eines Deo über den Tag als weniger intensiv empfindet, obwohl es andere nicht so wahrnehmen.

      Reply
  • Julia
    November 6, 2016 at 11:49 pm

    Hi Dani, also ich greife eigentlich meistens zum normalen Deo, weil ich das Glück habe, auch nicht allzu viel zu schwitzen. Wäre das anders würde ich wie du auch vermutlich häufiger zum Anti-Transpirant greifen 🙂 Ganz liebe Grüße an dich <3 Julia
    Julia kürzlich veröffentlicht…Rival de Loop Mirja Du Mont LE

    Reply
    • Dani
      November 7, 2016 at 6:20 am

      Du Glückliche. Es ist eines der Dinge, welches mich immer etwas unsicher fühlen lässt, obwohl ich es wahrscheinlich an mir selbst als problematischer empfinde als Andere.

      Reply
  • Mona
    November 7, 2016 at 12:46 pm

    Wir haben einen ähnlichen Deo-Geschmack, bei mir stehen gerade auch das Adipure und das Rexona invisible. 😉
    Bei mir versagt leider alles, sowohl mit Antitranspirant als auch mit Deo schwitze ich recht viel unter den Armen. Außerdem reagiere ich allergisch auf fast alle Duftstoffe, die in Deos so verwendet werden. Die beiden oben genannten vertrage ich recht gut. Weil ich eh schwitze, steige ich jetzt aber auf aluminiumfrei um. Manchmal verwende ich auch einfach nur etwas in Wasser aufgelöstes Natron, das verhindert auch den Geruch.
    Die Schweißflecken sind echt blöd, deswegen sieht man mich im Sommer fast nur in schwarzen Tops. 😀

    Reply
    • Dani
      November 8, 2016 at 7:07 am

      Ich weiß gar nicht genau warum, aber da bin ich irgendwie hängen geblieben 🙂 Das ist natürlich ärgerlich, wenn gar nichts so recht wirken will. Kann ich absolut nachvollziehen, vor allem wenn Du auch noch eine Allergie hast. Ich bevorzuge helle Kleidungsstücke im Sommer 🙂

      Reply

Leave a Reply

CommentLuv badge