Menu
Aufgebraucht / Declutter / featured / Nagellack

Declutter: Aussortierte Nagellacke Oktober 2017

Declutter: Aussortierte Nagellacke Oktober 2017

Nachdem ich die letzte Woche unterwegs war und eine nette Erkältung mit heim gebracht habe, habe ich es leider nicht geschafft heute einen Press Sunday Post fertig zu bekommen. Daher habe ich mich spontan dafür entschieden ein paar Nagellacke auszusortieren aka Declutter. Schon seit einigen Wochen frustriert mich der Anblick meiner Nagellacksammlung. Vor einer Weile war ich auf dem Weg sie gut reduziert zu haben und in letzter Zeit hat sie sich doch überraschend schnell wieder vermehrt. Ich habe nur einige Exemplar selber gekauft und den Großteil davon zur Verfügung bestellt bekommen. Da ich allerdings nicht wirklich hinterher komme mit dem lackieren und sich doch einige sehr ähnliche Farbtöne gezeigt haben, habe ich mich heute Vormittag spontan dazu entschlossen mich von einigen Exemplaren zu trennen. So ganz zufrieden bin ich noch immer nicht mit den Ergebnis, so dass es eventuell in paar Monaten eine weitere Runde geben wird.

 

 

Wonach bin ich vorgegangen?

  • Habe ich bereits Lacke, welche ich in einer ähnlichen Farbe haben und mir gefallen? Warum soll ich darauf hoffen, dass mir etwas besser gefallen wird, wenn ich schon etwas überzeugendes besitze?
  • Sind Lacke dabei, die ich vermutlich einmal ausprobieren würde und danach sofort aussortieren würde? Warum also nicht Jemand anderen damit glücklich machen?
  • Sind Lacke dabei, welche nun schon Monate im Schrank stehen und ich noch immer nicht ausprobiert habe? Wie groß ist die Chance, dass sich daran zeitnah etwas ändern wird?
  • Sind Lacke dabei, die vermutlich so schnell nicht wieder lackiert werden, auch wenn ich sie grundsätzlich mag. Werden sie eventuell ein trauriges Dasein fristen?
  • Wie viele Lacke sind noch ohne Punkte? Welche Lacke noch Ohne und damit unlackiert?

 

 

So sind in Summe heute 25 Lacke herausgekommen, welche von nun an nach einem neuen zuhause suchen. Nicht überraschend war, dass ich wohl einem gewissen Farbschema folge und vor allem im Bereich der Orange / Pinktöne eine große Anzahl an Nagellacken besitze. Im Hintergrund könnt ihr gut erkennen, was momentan noch alles übrig geblieben ist und wie viel davon noch unlackiert ist. Daran möchte ich definitiv etwas ändern in absehbarer Zeit. Momentan habe ich wieder einen Punkt erreicht, wo ich mich mit weniger Auswahl vermutlich wohler fühlen würde. In den letzten Jahren habe ich immer wieder so eine Phase wo ich gern mehr Lacke ausprobieren möchte, allerdings doch recht schnell wieder die andere Richtung einschlage. Insgesamt geht es erfreulicher weise in der Menge eher nach unten und auch einige Lacke sind leer gegangen. Ebenfalls gibt es einige Lacke, wo ich deutliche Gebrauchsspuren erkennen kann. Scheint also höchste Zeit für ein Update meines Nagellack-Aufbrauch-Vorhabens zu sein und euch auch mal die Lacke zu zeigen, welche ich zusätzlich am meisten verwendet habe.

 



Habt ihr auch manchmal Phasen, wo ihr Nagellacke aussortiert? Wie schaut es bei euch aus? Haltet ihr eure Sammlung eher übersichtlich oder ist es zwischenzeitlich auch mal einer recht große Auswahl? Tut ihr euch eher einfach damit Nagellacke auszusortieren oder fällt es euch eher leicht?

 

Facebook
Instagram
Twitter

Transparenz

Merken

10 Comments

  • Andrea
    Oktober 15, 2017 at 9:08 pm

    Gute Idee, man verliert einfach auch den Überblick und Lieblingsfarben kommen ständig dran, andere wandern immer weiter nach hinten in die Schublade oder sonst wohin. Irgendwann fing ich an, nach Jahreszeiten zu lackieren, so richtig klassisch: Pastell im Frühjahr, Pink im Sommer, typische Herbstfarben im Herbst und Winter – so kam dann doch deutlich mehr zusammen, aber irgendwie war ich dadurch auch sehr festgelegt. Wenn ich Lust auf Pink im Winter hatte: Pech gehabt^^ nach meinen eigenen Maßstäben, tja :). Mittlerweile möchte ich mich voll und ganz auf 5-free Nagellacke festlegen, weil mir die Inhaltsstoffe vieler großer und leider auch meiner Lieblingsmarken (Sally Hansen, Essie und Manhattan) doch ziemlich Sorge machen, gerade, wenn man häufiger lackiert. Da andere Marken für mich genauso gut funktionieren (z.B. Kiko Power Pro oder auch einige Essence-Lacke) ist nicht einzusehen, mehr als das 2-3 fache dafür auszugeben UND noch schlechtere Inhaltsstoffe zu akzeptieren. Ich kann mich aber von meinen ganzen Exemplaren nur schwer trennen – teils verschenkt, teils verkauft, wobei letzteres wirklich ein Ärgernis darstellt, da man kaum noch etwas dafür bekommt und das, was ich behalte, wird sehr selten lackiert bzw. nach 1 Tag wieder ablackiert…und neue Lacke werden nur noch 5-free gekauft, ich habe mir ein paar schöne von KIKO gekauft, das wars dann erst mal für sehr lange Zeit für mich mit Lacken. Ist nicht schlimm, aber so bekomme ich diese Baustelle doch langfristig in den Griff. Die viele Auswahl erschlägt einen – da stimme ich Dir vollkommen zu, aber so geht es mir auch mit anderen Kategorien , obwohl schon viel weg ist:) LG

    Reply
    • Dani
      Oktober 30, 2017 at 11:35 am

      Das habe ich bisher noch nicht gehört. Nagellacke nach Jahreszeiten zu lackieren ist auf jeden Fall mal ein anderer Ansatz 🙂 Ich lackiere einfach gern was mir in einem bestimmten Moment gerade gefällt. Sehe da also auch das Risiko, dass man sich doch irgendwie eingeschränkt fühlen kann.
      Zu Anfang war es mitunter auch schwer mich zu trennen, allerdings bin ich da deutlich selektiver geworden. Was nach dem ersten Auftrag nicht gefällt, darf meist gleich wieder gehen. Trennungsängste habe ich da keine mehr.

      Reply
  • Miss Achtung
    Oktober 16, 2017 at 5:42 pm

    Ich hab‘ an sich nicht so viele Nagellacke und bin dafür auch nicht sonderlich anfällig. Ich habe versucht welche von meiner recht überschaubaren Sammlung auszusortieren (sind glaube ich ca. 50) und ich habe festgestellt ich mag sie eigentlich alle…
    Ich glaube meine Schwachstelle sind eher Lippenstifte, bei denen sollt‘ ich definitiv ‚mal aussortieren. 😀
    Miss Achtung kürzlich veröffentlicht…Menstruationsschmerzen lindern mit Warmies Wärmetieren

    Reply
    • Dani
      Oktober 16, 2017 at 6:04 pm

      Ich habe irgendwann mal angefangen etwas mit Zahlen zu hinterfragen, wie oft ich welchen Lack lackiere und wie lange ich damit hinkomme. Da kommt recht schnell eine Dauer heraus, die etwas erschreckend ist 🙂 Daher mag ich langfristig lieber weniger Farblacke und einige Effekt Topper haben.

      Reply
  • Svenja
    Oktober 17, 2017 at 12:35 am

    Uhr, kommen die in den Blogsale? Liebe Grüße!

    Reply
    • Dani
      Oktober 18, 2017 at 6:40 am

      Einiges davon bestimmt. Kann allerdings noch ein bisschen dauern 🙂

      Reply
  • Pia
    Oktober 17, 2017 at 5:43 pm

    Hallo Dani,
    ich mag an mir am liebsten Cremelacke, von daher locken mich die Glitzerfarben schon mal nicht, das spart Geld und Nagellack „Menge“ 😉 bei uns kommen an Silvester jedes Jahr die Mädels aus der Nachbarschaft, da sortiere ich immer alle Nagellacke und auch dekorative Kosmetik aus und gebe sie weiter. Bisher haben sich immer alle darüber gefreut.
    was ich auch mal vor Jahren gemacht habe, war ein Bild aus Nagellack auf schwarzer Pappe, sah echt toll aus.
    liebe Grüße, Pia

    Reply
    • Dani
      Oktober 18, 2017 at 5:54 pm

      Eine zeitlang fand ich Glitter und metallische Lacke toll. Die Phase ging allerdings schnell vorbei, als ich feststellte wie anstrengend es ist die zu entfernen bzw. sie oft streifig sind. Schon vielen zwei Kategorien fast vollständig aus.
      Ein Bild zu gestalten klingt nach einer tollen Idee. Über einen Bilderrahmen habe ich schon mal nachgedacht.

      Reply
  • Claudia
    Oktober 18, 2017 at 11:11 am

    Ich habe phasenweise über100 Nagellacke besessen und fast jeden Tag einen anderen lackiert. Besonders während es Studiums, da hatte ich ausreichend Zeit dafür. Als ich meinen ersten Job angefangen hab, wurde mir gesagt, dass bunter Nagellack nicht erwünscht ist. Da habe ich dann sehr rigoros ausgemistet. Da ich fast nur Drogerie-Lacke hatte, war das ok. Irgendwann habe ich dann meinen Arbeitgeber gewechselt und „durfte“ wieder bunten Lack tragen. Da ist es noch mal ein wenig eskaliert. Wieder auf über 100. Aber ich habe eigentlich nur bestimmte Farben oft getragen. Seit letztem Jahr habe ich viele Lacke verschenkt und habe nun ungefähr 30. Immer noch sehr viel, aber an manchen Lacken hänge ich einfach, sei es, weil ich sie im Urlaub gekauft hab oder auch mal richtig gejagt habe.

    Reply
    • Dani
      Oktober 18, 2017 at 5:50 pm

      Ich kann absolut nachvollziehen, dass Du Dich wieder austoben wolltest, als Du wieder farbig aktiv werden konntest. Wäre mir vermutlich nicht anders gegangen.
      30 Lacke klingt nach einer Anzahl, welche ich mir langfristig für mich auch gut vorstellen kann 🙂

      Reply

Leave a Reply

CommentLuv badge